Naturschutz

Um der Honigbiene zu helfen, kann jeder etwas tun. Dies fängt bei der eigenen Gartengestaltung an. Steingärten sind für die Honigbiene wertlos, da sich hier keine Blüten finden. Ein bienenfreundlicher Garten sollte so gestaltet werden, dass die Bienen zu unterschiedlichen Jahreszeiten ausreichend Pollen und Nektar sammeln können. Daher sollte eine breite Vielfalt an Pflanzen gewählt werden. Viele von Bienen bevorzugte Pflanzen haben zudem einen schönen Nebeneffekt: sie tragen nach der Bestäubung durch die Biene essbare Früchte. Es entsteht somit eine "Win-Win" Situation zwischen Mensch und Biene. Auf chemische Unkrautvernichter sollte unbedingt verzichtet werden. In der nachfolgenden Liste finden sich bienenfreundliche Pflanzen, gestaffelt nach dem Nutzwert für die Biene (1. Platz = höchster Nutzen).

  1. Phacelia ("Bienenfreund"), ca. 50 cm hoch, blau-violette Blüten, extrem hoher Nektar und Pollengehalt. Einjährig
  2. Apfel, Größe je nach Art unterschiedlich. Weiße Blüten, sehr hoher Nektar und Pollengehalt. Mehrjährig.
  3. Kirsche, Größe je nach Art unterschiedlich. Rosa Blüten, sehr hoher Nektar und Pollengehalt. Mehrjährig.
  4. Weide ("Salweide"), bis zu 10m hoch. Silbrig-weiße Blüten "Weidenkätzchen", sehr hoher Nektar und Pollengehalt. Mehrjährig.                                  Extrem wichtige Pflanze für Bienen, da dies die ertragsreichste Blühpflanze nach der langen Winterruhe ist.
  5. Verschiedene Kräuter wie Thymian, Salbei, Borretsch und Minze.
  6. Himbeeren, Strauch bis zu 2 m hoch. Weiße Blüten mit hohem Nektar und Pollengehalt. Mehrjährig.
  7. Felsenbirne, Strauch bis zu 3 m hoch. Weiße Blüten mit hohem Nektar und Pollengehalt. Die kleinen Früchte sind essbar und sehr geschmackvoll.